Dienstag, 13. Februar 2018

Schlechte Nachrichten für Gastronomie-Betriebe

Das Finanzgericht Düsseldorf hat in einem Gastronomie-Fall entschieden, dass im Rahmen einer Außenprüfung Belege aus einem Folgejahr im Rahmen eines sog. internen Betriebsvergleichs herangezogen werden dürfen.

Konkret ging es um zwei sog. Z-Bons aus Folgejahren.

Die Revision wurde zugelassen.

Az.: 13 K 3812/15, Urteil vom 24.11.2107

Montag, 12. Februar 2018

Die Kolumnisten - Ein Blog mit klarer Kante

Heute einmal etwas außer der Reihe: Ich habe meinen Blog auf der Seite der Kolumnisten verlinken lassen. Die dort vertretenen Ansichten sind nicht immer meine. Die Autoren gehen  den Dingen aber auf den Grund. Und das findet man heute leider nur noch selten. 

Die Kolumnisten findet man hier:





Freitag, 9. Februar 2018

Interessanter Beitrag zur Tax Compliance

In dem Newsletter "Compliance" Ausgabe Februar 2018 berichten Helmut König und Christian Schenk, beide bei Beiten Burkhardt in Düsseldorf, über erforderliche Anpassungen in Tax-Compliance-Systemen infolge von Änderungen der Rahmenbedingungen. 

Angesichts der sog. Panzerhaubitzenentscheidung des BGH aus dem vergangenen Jahr ist die ständige Anpassung eines Tax-Comliance-Systems an geänderte Rahmenbedingungen und Vorfälle von großer Bedeutung.

Den Beitrag findet man hier:

Montag, 5. Februar 2018

Goldfinger - In Memoriam Gerd Fröbe

Ich bin ein großer Fan alter James-Bond-Filme. Und "Goldfinger" mit Gerd Fröbe hat es mir besonders angetan. Das liegt auch am Titelsong, der von Dame Shirley Bassey gesungen wurde.

Nun taucht "Goldfinger" vor einem anderen Hintergrund wieder auf. Es geht - wenn wundert es - um Steuern und die Nutzung von DBA-Bestimmungen durch Gutverdiener. Dafür wurden dann nun schon sieben Leute in U-Haft genommen. 

Bedenke ich, dass der BFH solchen Gestaltungen schon einmal seinen Segen gegeben hat, bin ich natürlich gespannt, was am Ende bei den Verfahren herauskommt. 


Freitag, 19. Januar 2018

beA reloaded!

Na wer hätte das gedacht. Die BRAK meint, wir sollten auch weiterhin für das beA zahlen, obwohl es das gar nicht gibt:


Kammerfunktionäre sind kein bisschen besser als Staatsfunktionäre! 


Zeitenwechsel in Wuppertal

Bereits seit längerer Zeit wurde gemunkelt, was jetzt geschehen ist: Sandra Höfer-Grosjean und Volker Radermacher, die Leuchttürme der Wuppertaler Steuerfahndung, wechseln in die Beraterschaft.

Beide haben sich weit überdurchschnittlich eingesetzt. Man mag manches, was die beiden getan haben, für rechtlich diskutabel halten. Indes kann niemand abstreiten, dass beide mit Herzblut und weit überdurchschnittlichem Einsatz gearbeitet haben. Das wurde ihnen nicht gedankt, wie man jetzt der Presse entnehmen kann. 

Ohnehin wird die Steuerfahndung zwar immer gelobt, aber seitens Vater Staat nicht gut behandelt. Das fängt bei der Bezahlung der Fahnder an und geht mit der Behördenausstattung weiter. Wer schon einmal ein Strafsachenfinanzamt besucht hat, weiß, was ich meine.